...

Stories of Change – Cölbe

Die Welt braucht Vorbilder gelebter Nachhaltigkeit! „Stories of Change“ entdeckt inspirierende Ideen und Lösungsansätze, die sich bereits in Dresden und Umgebung erfolgreich erprobt haben. Es sind Menschen in ihrem Alltag und auf ihrer Arbeit, die sich mit Nachhaltigkeit auseinandersetzen, ihren Lebens- und Arbeitsstil hinterfragen und ihn neu denken. Sie initiieren Projekte, gründen oder wandeln ihr Unternehmen und stoßen dabei Veränderungen in ihrem eigenen Umfeld an.

Sukuma arts e.V. macht sich mit dem Filmprojekt „Stories of Change“ auf den Weg und fängt inspirierende Vorbilder und gelebte Nachhaltigkeit mit der Kamera ein, um sie in die Welt zu tragen. Unter dem Motto: „Hinschauen. Weitertragen. Mitmachen.“ werden Akteure, Initiativen und Unternehmen in kurzen Videoportraits und auf Veranstaltungen vorgestellt, die sich auf lokaler Ebene mit dem Thema globale Nachhaltigkeit ganz praktisch auseinandersetzen.

Der erste Film ist da!

Nachdem am 01.10.2019 die Premiere in Dresden statt gefunden hat, darf der Film nun gezeigt werden. In 6:43 Minuten wird die Gemeinde und bestehende Projekte gezeigt und Mitmachende interviewt. Das Filmporträt gibt Einblicke in Projekte und Initiativen vor Ort, die Lösungsansätze für Herausforderungen einer Gemeinde im ländlichen Raum darstellen. Der Film ist ein Gemeinschaftsprojekt mit Filmemacher Sebastian Linda in Kooperation mit der Gemeinde Cölbe, dem St. Elisabeth Verein und den Teilnehmenden des Stories of Change Filmworkshop. Die Gemeinde Cölbe unterstützte viele der Projekte in der Startphase. 

Filmworkshop vom 19.07. bis 21.07.

Ein Wochenende lang trafen sich die 5 Teilnehmer des Formats zusammen mit Projektkoordinatorin Lena Reschke, Filmemacher Sebastian Linda und Olivia Christen von Stories of Change zum ersten Filmen.
Als Ergebnis dieses Wochenendes soll ein kurzer Trailer entstehen, welcher am 01.10. erstmalig vorgeführt wird. Nach dieser Premiere wird der Film dann auch online zur Ansicht bereit stehen.

Mit viel Spaß und Motivation wurden trotz des teils sehr ungemütlichen Wetters (zeitweise regnete es in Strömen!) wurden verschiedene Orte und Stimmungen mit der Kamera eingefangen. Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde, Verantwortliche bereits bestehender Projekte und der Bürgermeister wurden interviewt, so dass in relativ kurzer Zeit ein breites Sammelsurium an Material entstand.
Der Film wird nun von Filmemacher Sebastian Linda geschnitten und das fertige Produkt im Oktober der Öffentlichkeit präsentiert.

Wir sind gespannt!

Ablauf und Filminhalte

Mittwoch, der 10.07. – Gemeindehalle Cölbe – es ist so weit.
Die inzwischen sechs Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Film-Projekts kommen ein letztes Mal vor dem vom 19.07 – 21.07. mit Filmemacher Sebastian Linda statt findenden Filmworkshop zusammen um den Ablauf zu besprechen.

Wen möchte man filmen und interviewen?
Wo möchte man filmen um die Gemeinde stimmig darzustellen?
Wie wird das Wetter?
Was gibt es zu essen?

Alle wichtigen Fragen wurden geklärt und die Vorfreude auf den Workshop war merklich spürbar. Auch die Erkenntnis dass der Film über die Gemeinde Cölbe im Rahmen des Netzwerktreffen von Stories of Change in Dresden einem breiten Publikum gezeigt wird, steigerte die Vorfreude (und die Aufregung) bei einzelnen FimemacherInnen noch einmal zusätzlich.

Infoabend

Am 16.05. fand in der Gemeindehalle Cölbe der erste Infoabend zu „Stories of Change – Cölbe“ statt. Die interessierten Teilnehmer bekamen von der Koordinatorin Olivia Christen aus Dresden einen anschaulichen Überblick über einige bereits laufende Projekte und produzierte Filme.

Im Anschluss fand ein Brainstorming statt, wie sich die Bürgerinnen und Bürger eine Filmreihe vorstellen können. Am Ende waren sich alle einig, dass der Gedanke „Cölbe – eine Gemeinde macht sich auf den Weg“ ein guter Aufhänger ist um ein erstes Video anzugehen. Eine vertiefende Ausarbeitung soll in weiteren Treffen erfolgen.